Hintergrund über den Author

Soa hier erwartet ihr doch die typische Lebensgeschichte, die werde ich mir sparen. Es ist doch sowieso immer das gleiche.

Deswegen fange ich hier erst mal mit meiner Nebenjob-Tätigkeit an. Denn das Studium will ja irgendwie Finanziert werden.

Da ich nach Abschluss meiner verkürzten Ausbildung zum staatlich geprüften Assistenten für Informatik mich entschieden habe zu Studieren wurde mir in meiner Berufschule eine Tutorenstelle angeboten. Dort übernehme ich Aufgaben die der eigentliche Administrator sonst machen würde, denn diesen gibt es an der Schule nicht. Das beruht darauf, das ich in der Ausbildungszeit ein Pilotprojekt, Sun-RAYs als Unterichtswerkzeuge,  angeschoben habe.

Derzeit arbeite ich mit hochdruck am neuem Webserver wo auch mein selbst erstelltes Tool, PureAdmin, zum Einsatz kommt. Aber darüber  mehr an anderer Stelle.

Mit der Linux Welt setze ich mich jetzt seit knapp 1 1/2 Jahr auseinander und ich muss sagen, dafür bin ich recht weit gekommen. So stellen exotische peripärie Geräte, unter Debian, kein Problem dar. Auch ein Teil der Tips und Workarounds in diesem Blog wurden von mir selbst entwickelt oder aber weiterentwickelt.

In der Musik schaut es allerdings ganz anders aus, so höre ich alles von AC/DC bis ZZ-Top.  Zudem bin eher ein engagierter Gitarrist der alles spielt, ja sogar Elvis oder auch Klassik. Das sieht man auch an meinem Equipment, da vieles sehr universell einsetzbar ist.

Es begann alles mit einem kleinen „Neben-Job“ als Tontechniker in der Schule SZ-Lerchenstraße. Nach ca. 8 erfolgreichen Großauftritten im Umland, endete dort meine Karriere auf Grund eines Schulwechsels. Direkt am Anschluss habe ich mir eine Gitarre und das nötige Zubehör vom ersten eigenen Lohn gekauft. Unterricht gab es nie, denn der ist mir zu teuer und somit bringe ich mir alles selbst bei. Natürlich alles auf Grundlage von Büchern und Live-DVDs.

Ich habe direkt nach ein paar Wochen die ersten Metallica Stücke draufgehabt. In diesem Sektor, Heavy-Metal, habe ich mich recht lange aufgehalten. Jedoch merkte ich irgendwann, dass das alles zwar schön und gut ist, aber nicht alles sein kann. Also beschloß ich, mich mal ein wenig umzusehen und stieß dabei auf Yingwe Malmsteen, Joe Satriani und Steve Vai auf einem der G3-DVDs. Nach dem ersten Eindruck, und wieder hochgeklappten Kinn, beschloß ich nun mich in genau jene Gefilde mich zu bewegen.

Zudem nehme ich öfters in einem Homerecording-Studio Songs auf und spiele dort auch Tracks für Elvis Stücke ein.

Den ersten Live-Auftritt habe ich schon hinter mir. Die Knie waren zwar am Anfang wie aus Gummi aber nach der ersten Note war alles wie weggepustet und ich habe in voller perfektion das Stück performt.

Aktuell arbeite ich an zwei Songs, einen Live-Auftritt und stehe für lokale Events als Hobby-Tontechniker zur verfügung.


%d Bloggern gefällt das: